GASOMETER - NACHHALL

Im Rahmen der von der Architektenkammer Sachsen-Anhalt
initiierten Reihe „ARCHITEKTONISCH-KÜNSTLERISCHE INTERVENTIONEN
IM STADTRAUM“ - ein Projekt der Landesinitiative Architektur und Baukultur in Sachsen-Anhalt - wurde 2006 durch
Matthias Därr (Idee- und Projektleitung), Sigrun Därr, Ulrike Jochum, Wolfgang Aldag und Stefan Reinhard das Projekt KommNACHHALLe entwickelt.
Ziel war die Inszenierung des Gasometers auf dem Holzplatz und seines Umfeldes durch Flächen- und Lichtgestaltung sowie die Raumerfahrung durch Klang. Damit sollte das Potenzial dieses Industriedenkmals deutlich gemacht und ihm eine neue Qualität verliehen werden.

DÄRR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN führte die Projektentwicklung, Budgetplanungen, Gespräche mit möglichen Sponsoren und Projektpartnern weiter und erarbeitete eine Machbarkeitsstudie für eine Nutzung durch
Theater der Welt 2008 in Halle. Nachdem sich die beiden Eigentümer MITGAS GmbH und Stadt Halle positiv zu diesem Projekt positioniert hatten, konnte mit dem Antrag zur Umnutzung als temporäre offene Spielstätte und mit konkreten Ausführungsplanungen begonnen werden.